BBW Lasertechnik GmbH
Telefon: (0 80 36) 9 08 20- 0
Telefax: (0 80 36) 9 08 20- 28
E-Mail: info@bbw-lasertechnik.de
Gewerbering 11
83134 Prutting

Datenschutz


A. DATENSCHUTZERKLÄRUNG WEBSITE BBW-LASERTECHNIK.DE

Im Folgenden informieren wir über die Erhebung personenbezogener Daten bei Nutzung unserer Website. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf den Nutzer persönlich beziehbar sind, z. B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Nutzerverhalten.
 

1. Für die Datenverarbeitung Verantwortlicher

Der gem. Art. 4 Abs. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) für die Datenverarbeitung Verantwortliche ist:

BBW Lasertechnik GmbH

Gewerbering 11
83134 Prutting

Telefon: (0 80 36) 9 08 20- 0
Telefax: (0 80 36) 9 08 20- 28

E-Mail: info(at)bbw-lasertechnik.de

(im Folgenden: “Anbieter”)
 

Der Verantwortliche hat einen Datenschutzbeauftragten bestellt, dieser ist wie folgt zu erreichen: datenschutz(at)bbw-lasertechnik.de
 

2. Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten

a. Bei Besuch der Seite

Bei einem Besuch der Seite des Anbieters werden vom Browser des Nutzers folgende Daten an den Server des Anbieters übermittelt und gespeichert: IP-Adresse des Nutzers, Datum und Uhrzeit des Zugriffs, abgerufene Datei, Menge der gesendeten Daten, Website, von der die Anforderung kommt, Browsertyp, Sprache und Version der Browsersoftware des Endgerätes des Nutzers, Betriebssystem des Endgerätes des Nutzers. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Das berechtigte Interesse des Anbieters liegt darin, dass diese Daten zur Gewährleistung der Funktionsfähigkeit der Website des Anbieters dienen.

b. Bei Nutzung des Kontaktformulars

Wenn der Nutzer mittels des Online-Formulars im Bereich „Kontakt“ eine Anfrage an den Anbieter richtet, werden Name (auch Angabe eines Pseudonyms möglich), und E-Mail-Adresse erhoben. Die Angabe des Firmennamens ist freiwillig. Ohne Angabe eines Namens und der E-Mail-Adresse kann die Kontaktanfrage nicht versandt werden. Der Nutzer erwartet bei Übersendung einer Kontakt-Anfrage, dass der Anbieter ihn über einen der angegebenen Kontaktwege kontaktiert um die Kontakt-Anfrage abzuwickeln. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Das berechtigte Interesse des Anbieters ist die unkomplizierte Kommunikation mit dem Kunden hinsichtlich der konkreten Anfrage des Kunden und damit ein guter Kundenservice.

c. Datenverarbeitung für Direktmarketingzwecke

Personenbezogene Daten werden verarbeitet, um über unsere Innovationen und Dienstleistungen zu informieren, sowie um eine umfassende Kundenbetreuung zu gewährleisten. Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Der Nutzer hat das Recht, der Verarbeitung zu Direktmarketingzwecken jederzeit zu widersprechen. Die Verarbeitung personenbezogener Daten zu Direktmarketingzwecken ist im berechtigten Interesse des Anbieters.

 

3. Verwendung von Cookies

Auf den Internetseiten des Anbieters werden Cookies verwendet. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Die Cookies können beim Aufruf einer Seite an diese übermittelt werden und ermöglichen somit eine Zuordnung des Nutzers. Sie dienen dazu, das Internetangebot insgesamt nutzerfreundlicher und effektiver zu machen.

Folgende Arten von Cookies werden auf der Seite des Anbieters genutzt:

- Session-Cookies: Diese Cookies werden automatisch gelöscht, wenn der Nutzer seinen Browser schließt.

Es ist jederzeit möglich der Setzung von Cookies durch entsprechende Änderung der Einstellung im Internetbrowser zu wiedersprechen. Der Nutzer wird dann über das Setzen von Cookies informiert und kann einzeln über deren Annahme entscheiden oder die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen. Jeder Browser unterscheidet sich in der Art, wie er die Cookie-Einstellungen verwaltet. Gesetzte Cookies können durch Einstellung im Browser des Nutzers gelöscht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Deaktivierung von Cookies möglicherweise nicht alle Funktionen der Internetseite des Anbieters vollumfänglich genutzt werden können.

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Das berechtigte Interesse des Anbieters liegt darin, einen nutzerfreundliche und effektiv zu bedienende Website anzubieten.
 

4. Weitergabe an Dritte

Eine Weitergabe der über die Website des Anbieters erhobenen Daten an Dritte erfolgt nur, wenn dies bei den einzelnen Datenverarbeitungen anders vermerkt ist. Vom Anbieter werden Auftragsverarbeiter beauftragt (Webhosting, IT-Dienstleister), welche mit den Daten des Nutzers in Berührung kommen können.
 

5. Bing Ads

Auf der Website nutzt der Anbieter Bing Ads (bingads.microsoft.com), einen Webanalsysedienst der Microsoft Corporation, One Microsoft Way, Redmond, WA 98052-6399, USA („Microsoft“). „Bing Ads“ verwendet ebenfalls sog. „Cookies“, Textdateien, die auf dem Endgerät des Nutzers (PC, Mobil, Tablet, etc.) gespeichert werden, wenn der Nutzer über eine Microsoft-Bing-Anzeige auf die Website des Nutzers gelangt ist. Wird die Seite des Anbieters besucht, so wird dem Anbieter und Microsoft die Information übermittelt, dass der Nutzer auf die Anzeige geklickt hat und über diese zur Seite des Anbieters gelangt ist. Der Anbieter erhält keine Informationen, mit denen sich Nutzer persönlich identifizieren lassen, sondern nur Informationen über die Gesamtzahl der Nutzer, die auf eine Bing Anzeige geklickt haben und dann zur Seite des Anbieters weitergeleitet wurden. Microsoft erhebt, verarbeitet und nutzt über das Cookie Informationen, aus denen unter Verwendung von Pseudonymen Nutzungsprofile erstellt werden. Diese Nutzungsprofile dienen der Analyse des Besucherverhaltens und werden für auf den Nutzer zugeschnittene Werbung verwendet.

Durch die Nutzung von „Bing Ads“ werden personenbezogenen Daten des Nutzers auch in den USA verarbeitet. Die USA bieten kein angemessenes Datenschutzniveau, insbesondere sind die Daten des Nutzers dort nicht vor Zugriffen der Behörden ausreichend geschützt und es existieren keine wirksamen Rechtsbehelfe. Die Anforderungen des EU-Rechts, dass die Verhältnismäßigkeit gewahrt wird, werden von den USA nicht erfüllt, insbesondere, da die auf die amerikanischen Rechtsvorschriften gestützten Überwachungsprogramme nicht auf  das  zwingend  erforderliche  Maß  beschränkt  sind. Der Schutz der Grundrechte des Nutzers kann daher nicht gewährleistet werden.

Rechtsgrundlage für die Nutzung von Bing Ads ist die Einwilligung des Nutzers gem. Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO, Art. 49 Abs. 1 a) DSGVO.

Der Nutzer kann seine Einwilligung jederzeit durch Veränderung der Einstellungen im Menüpunkt „Cookie-Einstellungen“ widerrufen

Weitere Informationen zum Datenschutz und zu den eingesetzten Cookies bei Microsoft und Bing Ads sind hier abrufbar: https://privacy.microsoft.com/de-de/privacystatement.

Rechtsgrundlage für die Nutzung von Bing Ads ist die Einwilligung des Nutzers, Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO.
 

6. Google Analytics

Auf dieser Website nutzt der Anbieter Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google LLC., Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, im Folgenden: „Google“. Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf dem Endgerät des Nutzers (PC, Mobil, Tablet, etc.) gespeichert werden. Diese Cookies ermöglichen eine Analyse der Websitenutzung des Nutzers. Die durch die Cookies erzeugten Informationen über die Nutzung der Website durch den Nutzer werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Auftrag des Anbieters dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website durch den Nutzer auszuwerten und um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen.

Durch ein IP-Anonymisierungs-Tool auf der Website des Anbieters wird die IP-Adresse des Nutzers von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum vor Übermittlung in die USA gekürzt.

Durch die Nutzung von „Google Analytics“ werden personenbezogenen Daten des Nutzers auch in den USA verarbeitet. Die USA bieten kein angemessenes Datenschutzniveau, insbesondere sind die Daten des Nutzers dort nicht vor Zugriffen der Behörden ausreichend geschützt und es existieren keine wirksamen Rechtsbehelfe. Die Anforderungen des EU-Rechts, dass die Verhältnismäßigkeit gewahrt wird, werden von den USA nicht erfüllt, insbesondere, da die auf die amerikanischen Rechtsvorschriften gestützten Überwachungsprogramme nicht auf  das  zwingend  erforderliche  Maß  beschränkt  sind. Der Schutz der Grundrechte des Nutzers kann daher nicht gewährleistet werden.

Rechtsgrundlage für die Nutzung von „Google Analytics“ ist die Einwilligung des Nutzers gem. Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO, Art. 49 Abs. 1 a) DSGVO.

Der Nutzer kann seine Einwilligung jederzeit durch Veränderung der Einstellungen im Menüpunkt „Cookie-Einstellungen“ widerrufen

Es ist zudem möglich, der Verwendung der Daten Google Analytics mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen. Dies kann durch ein spezielles Programm erfolgen, welches für den Webbrowser des Nutzers installiert werden kann. Weitere Informationen: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.
 

7. Google Remarketing und Google Ads Conversion Tracking

a) Google Ads Conversion Tracking

Auf dieser Website nutzt der Anbieter Google Ads, einen Analyse-/Werbedienst der Google Inc. („Google“), und im Rahmen von Google Ads den Dienst „Google Conversion Tracking“.

Bei Google Ads wird ein Cookie für das Conversion Tracking auf dem Endgerät des Nutzers (PC, Mobil, Tablet, etc.) abgelegt (sogenannter „Conversion Cookie“), wenn der Nutzer auf eine von Google geschaltete Anzeige klickt. Diese Cookies bestehen für die Dauer von 30 Tagen. Wird die Seite des Anbieters besucht, so wird dem Anbieter und Google die Information übermittelt, dass der Nutzer auf die Anzeige geklickt hat und über diese Anzeige zur Seite des Anbieters gelangt ist. Der Anbieter erhält keine Informationen, mit denen sich Nutzer persönlich identifizieren lassen.

Die mithilfe der Conversion Cookies erlangten Informationen dienen der Erstellung von Statistiken für den Anbieter dazu, wie viele Nutzer die Anzeige angeklickt und die Seite des Anbieters aufgerufen haben.

b) Google Remarketing

Mit Google Remarketing wird ein Cookie für das Rermarketing Tracking auf dem Endgerät des Nutzers (PC, Mobil, Tablet, etc.) abgelegt, welches mittels einer pseudonymen Cookie-ID Werbung ermöglicht, die den Interessen des Nutzers entspricht. Dafür werden auch die vom Nutzer besuchten Seiten ausgewertet. Wenn der Nutzer ein Google-Konto hat und gegenüber Google eingewilligt hat, dass sein Browserverlauf von Google mit seinem Google-Konto verknüpft wird und Informationen aus seinem Google-Konto für auf seine Interessen abgestimmte Werbung verwendet werden dürfen, verwendet Google die Daten des Nutzers zusammen mit Google Analytics-Daten und Google Ads-Daten, um Zielgruppenlisten für geräteübergreifendes Remarketing zu erstellen. Dazu werden die personenbezogenen Daten des Nutzers von Google mit Daten von Google Analytics und Google Ads verknüpft.

c) Datenverarbeitung in USA

Durch die Nutzung von „Google Remarketing“, „Google Conversion Tracking“ und „Google Ads“ werden personenbezogenen Daten des Nutzers auch in den USA verarbeitet. Die USA bieten kein angemessenes Datenschutzniveau, insbesondere sind die Daten des Nutzers dort nicht vor Zugriffen der Behörden ausreichend geschützt und es existieren keine wirksamen Rechtsbehelfe. Die Anforderungen des EU-Rechts, dass die Verhältnismäßigkeit gewahrt wird, werden von den USA nicht erfüllt, insbesondere, da die auf die amerikanischen Rechtsvorschriften gestützten Überwachungsprogramme nicht auf  das  zwingend  erforderliche  Maß  beschränkt  sind. Der Schutz der Grundrechte des Nutzers kann daher nicht gewährleistet werden.

Rechtsgrundlage für die Nutzung von „Google Remarketing“, „Google Conversion Tracking“ und „Google Ads“ ist die Einwilligung des Nutzers gem. Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO, Art. 49 Abs. 1 a) DSGVO.

Der Nutzer kann seine Einwilligung jederzeit durch Veränderung der Einstellungen im Menüpunkt „Cookie-Einstellungen“ widerrufen.

d) Datenschutzerklärung Google

Nähere Informationen sowie die Datenschutzerklärung von Google können abgerufen werden unter: https://www.google.de/policies/privacy/

e) Dauerhafte Deaktivierung Google-Werbedienste

Der Nutzer kann die Setzung von Cookies für Anzeigen dauerhaft deaktivieren, indem er das unter folgendem Link verfügbare Browser-Plug-in installiert: https://www.google.com/settings/ads/onweb/
 

8. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Der Anbieter verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur solange, wie dies zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist. Eine Speicherung kann darüber hinaus dann erfolgen, soweit dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der für die Verarbeitung verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Sobald der Speicherungszweck entfällt oder eine durch die genannten Vorschriften vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig gelöscht.
 

9. Rechte des Nutzers

Der Nutzer hat gegenüber dem Anbieter unter bestimmten Voraussetzungen folgende Rechte hinsichtlich der ihn betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft,
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung,
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

Der Nutzer hat zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch den Anbieter zu beschweren.

 

10. Widerrufsrecht des Nutzers bei Einwilligung

Wenn der Nutzer eine Einwilligung zur Verarbeitung seiner Daten durch den Anbieter erteilt hat, kann er diese jederzeit gegenüber dem Anbieter widerrufen

 

B. DATENSCHUTZERKLÄRUNG FÜR BEWERBER

Im Folgenden informieren wir über die Verarbeitung personenbezogener Daten bei Zusendung einer Bewerbung an uns.
 

1. Für die Datenverarbeitung Verantwortlicher

Der gem. Art. 4 Abs. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) für die Datenverarbeitung Verantwortliche ist:

BBW Lasertechnik GmbH

Gewerbering 11
83134 Prutting

Telefon: (0 80 36) 9 08 20- 0

Telefax: (0 80 36) 9 08 20- 28

E-Mail: info(at)bbw-lasertechnik.de

(im Folgenden: “Anbieter”)
 

Der Verantwortliche hat einen Datenschutzbeauftragten bestellt, dieser ist wie folgt zu erreichen: datenschutz(at)bbw-lasertechnik.de
 

2. Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten

a. Grundsätzlich

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten eines Bewerbers erfolgt zur Bearbeitung der Bewerbung als Initiativbewerbung oder auf eine konkrete Stellenausschreibung. Die Verarbeitung dient der Prüfung, ob der Bewerber für eine zu besetzende Stelle geeignet ist und ggf. zur Erstellung eines Arbeitsvertrages. Der Bewerber muss die Daten übermitteln, die für die Bearbeitung der Bewerbung erforderlich sind, anderenfalls kann die Bewerbung nicht bearbeitet werden.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 26 Abs. 1 BDSG.

b. Bei Nutzung des Online-Formulars

Wenn der Bewerber mittels des Online-Formulars im Bereich „Karriere“ seine Bewerbung an den Anbieter richtet, werden Vorname, Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse erhoben. Ohne Angabe dieser Daten kann die Bewerbung nicht versandt werden.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 26 Abs. 1 BDSG.

Der Bewerber kann zudem Dokumente hochladen, die weitere für die Bewerbung relevante Daten enthalten. Für diese Daten gilt Ziffer 2.a dieser Datenschutzhinweise.
 

3. Weitergabe an Dritte

Eine Weitergabe der Bewerberdaten an Dritte erfolgt ausschließlich,

  • wenn eine gesetzliche Verpflichtung hierzu besteht
  • aufgrund des berechtigten Interesses des Anbieters (z.B. an Behörden, Rechtsanwälte, Gerichte, Gremien, Kontrollinstanzen)
  • wenn der Bewerber eine Einwilligung hierzu erteilt hat

Zudem können Auftragsverarbeiter des Anbieters mit den Daten des Bewerbers in Berührung kommen.
 

4. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Der Anbieter verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur solange, wie dies zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist. Eine Speicherung kann darüber hinaus dann erfolgen, soweit dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der für die Verarbeitung verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Sobald der Speicherungszweck entfällt oder eine durch die genannten Vorschriften vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig gelöscht.

Bewerberdaten werden, wenn der Bewerber nicht eingestellt wird, sechs Monate nach der Entscheidung entweder gelöscht (elektronische Daten) oder dem Bewerber im Original zurückgegeben (Papierunterlagen).
 

5. Rechte des Bewerbers

Der Bewerber hat unter bestimmten Voraussetzungen gegenüber dem Anbieter folgende Rechte hinsichtlich der ihn betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft,
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung,
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

Der Bewerber hat zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch den Anbieter zu beschweren.
 

6. Widerrufsrecht des Bewerbers bei Einwilligung

Wenn der Bewerber eine Einwilligung zur Verarbeitung seiner Daten durch den Anbieter erteilt hat, kann er diese jederzeit gegenüber dem Anbieter widerrufen.

 

C. DATENSCHUTZERKLÄRUNG FÜR KUNDEN

Im Folgenden informieren wir über die Verarbeitung personenbezogener Daten von Kunden.
 

1. Für die Datenverarbeitung Verantwortlicher

Der gem. Art. 4 Abs. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) für die Datenverarbeitung Verantwortliche ist:

BBW Lasertechnik GmbH

Gewerbering 11
83134 Prutting

Telefon: (0 80 36) 9 08 20- 0

Telefax: (0 80 36) 9 08 20- 28

E-Mail: info(at)bbw-lasertechnik.de

(im Folgenden: “Anbieter”)
 

Der Verantwortliche hat einen Datenschutzbeauftragten bestellt, dieser ist wie folgt zu erreichen: datenschutz(at)bbw-lasertechnik.de
 

2. Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten

a. Grundsätzlich

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten eines Kunden erfolgt zur Bearbeitung der Anfrage oder Bestellung. Der Kunde muss die Daten übermitteln, die für die Bearbeitung der Anfrage oder Bestellung erforderlich sind, anderenfalls kann diese nicht bearbeitet werden.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 26 Abs. 1 BDSG.

b. Bei Nutzung des Online-Formulars

Wenn der Kunde mittels des Online-Formulars „Anfrage“ seine Anfrage an den Anbieter richtet, werden Name, Firma und E-Mail-Adresse erhoben. Ohne Angabe dieser Daten kann die Anfrage nicht versandt werden.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 26 Abs. 1 BDSG.

Der Kunde kann zudem Dokumente hochladen, die weitere für die Anfrage relevante Daten enthalten. Für diese Daten gilt Ziffer 2.a dieser Datenschutzhinweise.

 

3.    Allgemeines zur Datenverarbeitung

a.    Umfang der Verarbeitung personenbezogene Daten

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten eines Kunden erfolgt grundsätzlich nur, soweit dies zur Durchführung von Leistungen des Anbieters erforderlich ist. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt regelmäßig nur auf Grundlage der Erfüllung eines Vertrags oder zur Durchführung einer vorvertraglichen Maßnahme.

b.    Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit der Anbieter für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-DSGVO als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages zwischen dem Kunden und dem Anbieter erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b EU-DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, welcher der Anbieter unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c EU-DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen des Kunden oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d EU-DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses des Anbieters oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen des Kunden, Grundrechte und Grundfreiheiten das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f EU-DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

c.    Datenlöschung und Speicherdauer

Personenbezogene Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Anbieter unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

 

4.    Kontaktaufnahme per E-Mail

a.    Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die im Zuge einer Übersendung einer E-Mail übermittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f EU-DSGVO. Zielt der E-Mail-Kontakt auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. b EU-DSGVO zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten.

b.    Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Falle einer Kontaktaufnahme per E-Mail dient uns zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme.

c.    Datenverarbeitung für Direktmarketingzwecke

Personenbezogene Daten werden verarbeiten, um über Innovationen und Dienstleistungen des Anbieters zu informieren, sowie um eine umfassende Kundenbetreuung zu gewährleisten. Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. Der Kunde hat das Recht, der Verarbeitung für Direktmarketingzwecken jederzeit zu widersprechen. Die Verarbeitung personenbezogener Daten zu Direktmarketingzwecken ist im berechtigten Interesse des Anbieters.

d.    Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Kunden haben jederzeit die Möglichkeit, der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Kontaktaufnahme per E-Mail jederzeit für die Zukunft widersprechen. In einem solchen Fall kann die Konversation zwischen dem Kunden und dem Anbieter nicht fortgeführt werden. Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht.

 

5.    Rechtsverteidigung und Rechtsdurchsetzung

a.    Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogenen Daten im Rahmen der Rechtsverteidigung und Rechtsdurchsetzung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f EU-DSGVO.

b.    Zweck der Datenverarbeitung

Der Zweck der Verarbeitung personenbezogenen Daten im Rahmen der Rechtsverteidigung und Rechtsdurchsetzung ist die Abwehr von unberechtigter Inanspruchnahme sowie die rechtliche Durchsetzung von Ansprüchen und Rechten. In diesem Zweck liegt Anbieter ein berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f EU-DSGVO vor.

c.    Dauer der Speicherung

Personenbezogene Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

d.    Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Rechtsverteidigung und Rechtsdurchsetzung ist für die Rechtsverteidigung und Rechtsdurchsetzung zwingend erforderlich. Es besteht folglich für den Kunden keine Widerspruchsmöglichkeit.

 

6.    Empfängerkategorien

Innerhalb des Unternehmens des Anbieters erhalten diejenigen Stellen und Abteilungen personenbezogene Daten, die diese zur Erfüllung der zuvor genannten Zwecke brauchen. Daneben bedient der Anbieter sich zum Teil unterschiedlicher Dienstleister und übermittelt personenbezogene Daten an weitere vertrauenswürdige Empfänger. Diese können z.B. sein:

  • Banken
  • Scan-Service
  • Druckereien
  • IT-Dienstleister
  • Customer-Relationship Dienstleister
  • Rechtsanwälte und Gerichte

 

7.    Rechte der betroffenen Person

Werden personenbezogenen Daten durch den Anbieter verarbeitet, ist der Kunde betroffene Person i.S.d. EU-DSGVO und es stehen folgende Rechte gegenüber dem Anbieter zu:

a.    Auskunftsrecht

Der Kunde kann vom Anbieter eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die ihn betreffen, vom Anbieter verarbeitet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, kann der Kunde vom Anbieter über folgende Informationen Auskunft verlangen:

(1)    die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;
(2)    die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;
(3)    die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;
(4)    die geplante Dauer der Speicherung der den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;
(5)    das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Anbieter oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
(6)    das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
(7)    alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht beim Kunden erhoben werden;
(8)    das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 EU-DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für den Kunden.

Dem Kunden steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die ihn betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang kann der Kunde verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 EU-DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

b.    Recht auf Berichtigung

Der Kunde hat ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Anbieter, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die ihn betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Anbieter hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

c.    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen kann der Kunde die Einschränkung der Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

(1)    wenn er die Richtigkeit, der ihn betreffenden personenbezogenen Daten für eine Dauer bestreitet, die es dem Anbieter ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;
(2)    die Verarbeitung unrechtmäßig ist und er die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
(3)    der Anbieter die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, der Kunde diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
(4)    wenn er Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 EU-DSGVO eingelegt hat und noch nicht feststeht, ob berechtigte Gründe des Anbieter gegenüber den Gründen des Kunden überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit seiner Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, wird der Kunde vom Anbieter unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

d.    Recht auf Löschung

i.    Löschpflicht

Der Kunde kann vom Anbieter verlangen, dass die ihn betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Anbieter ist verpflichtet, diese personenbezogenen Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

(1)    Die den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
(2)    Der Kunde widerruft seine Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a EU-DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
(3)    Der Kunde legt gem. Art. 21 Abs. 1 EU-DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder er legt gem. Art. 21 Abs. 2 EU-DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
(4)    Die den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
(5)    Die Löschung der den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Anbieter unterliegt.
(6)    Die den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 EU-DSGVO erhoben.

ii.    Information an Dritte

Hat der Anbieter den Kunden betreffende personenbezogene Daten öffentlich gemacht und ist gem. Art. 17 Abs. 1 EU-DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass der Kunde als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat.

iii.    Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

(1)    zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
(2)    zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, welche die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Anbieter unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Anbieter übertragen wurde;
(3)    aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 EU-DSGVO;
(4)    für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 EU-DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
(5)    zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

e.    Recht auf Unterrichtung

Hat der Kunde das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Anbieter geltend gemacht, ist der Anbieter verpflichtet, allen Empfängern, denen die den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihm steht gegenüber dem Anbieter das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

f.    Recht auf Datenübertragbarkeit

Der Kunde hat das Recht, die ihn betreffenden personenbezogenen Daten, die er dem Anbieter bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem hat er das Recht diese personenbezogenen Daten, welche dem Anbieter bereitgestellt wurden, einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Anbieter zu übermitteln, sofern

(1)    die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a EU-DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b EU-DSGVO beruht und
(2)    die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts hat der Kunde ferner das Recht, zu erwirken, dass die ihn betreffenden personenbezogenen Daten direkt vom Anbieter einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Anbieter übertragen wurde.

g.    Widerspruchsrecht

Der Kunde hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f EU-DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Der Anbieter verarbeitet die den Kunden betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Kunden überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Der Kunde hat die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – sein Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

h.    Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Der Kunde hat das Recht, seine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung, nicht berührt.

i.    Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht dem Kunden das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat seines Aufenthaltsorts, seines Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn er der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten gegen die EU-DSGVO verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde für den Anbieter ist:

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA)
Promenade 27
91522 Ansbach

Die Aufsichtsbehörde, bei der der Kunde Beschwerde eingereicht hat, unterrichtet ihn über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 EU-DSGVO.

Für Rückfragen steht dem Kunden der vom Anbieter beauftragte Datenschutzbeauftragter jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne!